Wildwasser Karlsruhe

Aktu­el­les

Was gibt’s Neues bei Wild­was­ser Karls­ruhe? Was gibt’s Neues in der Welt im Bereich sexu­elle Selbst­be­stim­mung?
Hier finden sich aktu­elle Arti­kel, Veran­stal­tungs­hin­weise und mehr.

Liebe Klient*innen,

wir sind gerne persön­lich für Sie da. Um dies weiter­hin zu gewähr­leis­ten, ist es wich­tig, die aktu­ell vorge­ge­be­nen Sicher­heits­vor­schrif­ten einzu­hal­ten – zu Ihrem und zu unse­rem Schutz. Dazu benö­ti­gen wir Ihre Mithilfe.

  1. Tragen Sie beim Betre­ten unse­rer Bera­tungs­stelle bitte eine Mund-Nase-Bede­ckung. Im Bera­tungs­raum bespricht dann die jewei­lige Bera­te­rin mit Ihnen den weite­ren Umgang mit den Hygienemaßnahmen.
  2. Waschen Sie ihre Hände bitte direkt nach Betre­ten der Bera­tungs­stelle oder benut­zen Sie alter­na­tiv das im Eingang zur Verfü­gung stehende Desinfektionsmittel.
  3. Achten Sie bitte auf den nöti­gen Abstand von mindes­tens 1,5 Metern.

!Bitte beach­ten Sie, dass Perso­nen mit Krank­heits­sym­pto­men die Bera­tungs­stelle nicht betre­ten dürfen!

Herz­li­chen Dank für Ihr Verständ­nis und Ihre Unterstützung.

Aktu­el­les bei Wildwasser

Neu und kosten­frei: Unsere regel­mä­ßi­gen Info-Abende rund ums Thema
Keine Chance für Miss­brauch! Mit unse­rer neuen halben Stelle durch die Stadt können wir unser Präven­ti­ons­an­ge­bot erwei­tern und fortan regel­mä­ßig Info-Abende für alle Inter­es­sier­ten rund ums Thema Sexua­li­sierte Gewalt und Schutz anbie­ten. Eltern, Fach­kräfte, Studis, Azubis, alle – haben Sie keine Scheu, schauen Sie vorbei! Mehr Infos  (01.07.21)

Wir erwei­tern unsere Räume! Glei­che Adresse, mehr Platz für alle
Es ist so weit: Nach einjäh­ri­ger Suche haben wir nicht neue, sondern weitere Räum­lich­kei­ten gefun­den. Anfang Juli bezie­hen wir zusätz­lich zu unse­rer Bera­tungs­stelle im 3. Stock noch die Räume im 4. Stock. In den letz­ten 2 Jahren hat sich unser Team um drei Perso­nen vergrö­ßert, sodass wir aus allen Nähten platz­ten. Das hat ein Ende! (01.05.21)

Namens­än­de­rung: Wildwasser&FrauenNotruf goes Wild­was­ser Karls­ruhe
Ein großer Schritt: Unsere Bera­tungs­stelle hat sich für Menschen jeden Geschlechts geöff­net – das soll sich auch im Namen zeigen! Mit etwas Tren­nungs­schmerz verab­schie­den wir uns im Titel vom „Frau­en­Not­ruf“. Nur dort natür­lich: Unser Ange­bot für betrof­fene Frauen* bleibt! Voran­ge­gan­gen war 2019 die Entschei­dung vom Land­kreis und Wildwasser&FrauenNotruf, erst­mals vor Ort ein spezia­li­sier­tes Ange­bot für betrof­fene Jungen* und Männer* aus dem Land­kreis zu schaf­fen. (01.04.21)

Termine

26.11.21: Offene Supervisions­gruppe für Fach­kräfte - entfällt
Das Ange­bot ist kosten­los.
Mehr Infor­ma­tio­nen

20.01.22: Info­abend: Digi­tale Medien? Aber sicher!
Das Ange­bot ist kosten­los.
Mehr Infor­ma­tio­nen 

28.03.22: Info-Abend: Kind­ge­recht — Gefühls­di­nos & Nein­hör­ner
Das Ange­bot ist kosten­los.
Mehr Infor­ma­tio­nen 

Aktu­el­les aus der Welt

Kinder­rechte ins Grund­ge­setz? Eini­gung vorerst geschei­tert.
Nach langer Diskus­sion hatte sich das Bundes­ka­bi­nett im Januar darauf geei­nigt, Kinder­rechte in der Verfas­sung fest­zu­schrei­ben. In der Verhand­lungs­runde am 07. Juni ist die Aufnahme ins Grund­ge­setz geschei­tert. Im Vorhin­ein hatten viele Kinder­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen Kritik an der Geset­zes­vor­lage geäu­ßert, so auch die DGfPI. Warum die Eini­gung geschei­tert ist, was sich ändern, würde, wenn Kinder­rechte ins Grund­ge­setz aufge­nom­men werden und welche Kritik es gibt hat der Deutsch­land­funk für uns zusam­men­ge­fasst. (11.06.21)

Neues Geset­zes­pa­ket: Sexu­el­ler Kindes­miss­brauch gilt künf­tig als Verbre­chen.
Bislang wurde sexu­el­ler Kindes­miss­brauch juris­tisch als Verge­hen beur­teilt. Nun hat der Deut­sche Bundes­tag am 25. März das Gesetz zur Bekämp­fung sexua­li­sier­ter Gewalt gegen Kinder beschlos­sen und damit vor allem eine Verschär­fung des Straf­rechts bestimmt. Die Bundes­ko­or­di­nie­rung spezia­li­sier­ter Fach­be­ra­tung gegen sexua­li­sierte Gewalt in Kind­heit und Jugend hatte zuvor Stel­lung zum Geset­zes­ent­wurf bezo­gen. (26.03.21)

Das Bünd­nis Istan­bul-Konven­tion veröf­fent­licht seinen Alter­na­tiv­be­richt zur Umset­zung der Istan­bul-Konven­tion in Deutsch­land.
Sie urtei­len: Es fehlt eine ressort­über­grei­fende Gesamt­stra­te­gie, hand­lungs­fä­hige Insti­tu­tio­nen und die notwen­di­gen Ressour­cen, um das Recht aller Frauen und Mädchen auf ein gewalt­freies Leben umzu­set­zen. (18.03.21)