Wildwasser Karlsruhe

Aktu­el­les

Was gibt’s Neues bei Wild­was­ser Karls­ruhe? Was gibt’s Neues in der Welt im Bereich sexu­elle Selbst­be­stim­mung oder sexua­li­sierte Gewalt?
Hier finden sich aktu­elle Arti­kel, Termine, Hinweise zu unse­ren Veran­stal­tun­gen und mehr.

Liebe Klient*innen,

wir sind gerne persön­lich für Sie da. Um Sie und auch uns gut zu schüt­zen, behal­ten wir unsere Hygie­ne­maß­nah­men weiter­hin bei und bitten Sie um Ihre Mithilfe:

  1. Tragen Sie beim Betre­ten unse­rer Bera­tungs­stelle bitte eine Mund-Nase-Bede­ckung (Alltags­maske oder medi­zi­ni­sche Maske). Im Bera­tungs­raum bespricht dann die jewei­lige Bera­te­rin mit Ihnen den weite­ren Umgang mit den Hygienemaßnahmen.
  1. Waschen Sie ihre Hände bitte direkt nach Betre­ten der Bera­tungs­stelle oder benut­zen Sie alter­na­tiv das im Eingang zur Verfü­gung stehende Desinfektionsmittel.
  1. Achten Sie bitte auf den nöti­gen Abstand von mindes­tens 1,5 Metern.

! Bitte beach­ten Sie, dass Perso­nen mit Krank­heits-sympto­men die Bera­tungs­stelle nicht betre­ten dürfen.

Herz­li­chen Dank für Ihr Verständ­nis und Ihre Unterstützung.

Aktu­el­les bei Wildwasser

Jahres­be­richt 2021
Der neue Jahres­be­richt ist da. Hier finden Sie aktu­el­les zum Jahres­rück­blick, unse­rem Tätig­keits­be­richt sowie zur Statis­tik und Beratung. Infor­mie­ren Sie sich über unsere Fort­bil­dun­gen, Präven­tio­nen, Öffent­lich­keits­ar­beit und Vernet­zung. Jahres­be­richte 2021 , 2020, 2019,  2018, 2017 (08.04.22)

Wild­was­ser lädt ein zum Tag der offe­nen Tür am 12. Okto­ber
Zwei Jahre nach der Erwei­te­rung des Bera­tungs­an­ge­bots im Land­kreis Karls­ruhe für männ­li­che* Betrof­fene und ein Jahr nach unse­rer räum­li­chen Vergrö­ße­rung ist es soweit: Wir möch­ten das in den vergan­ge­nen Jahren Erreichte mit Ihnen zusam­men feiern. Von 11 bis 16 Uhr wartet ein abwechs­lungs­rei­ches Programm mit inhalt­li­chen Beiträ­gen und Zeit zum Austausch auf Sie (PDF-Programm) ! Um sich anzu­mel­den und für mehr Infos, nehmen Sie Kontakt zu uns auf (08.09.22)

Mit Sicher­heit besser feiern. Baden-Würt­tem­bergs Städte werden nacht­sam
Im Projekt „nacht­sam. Mit Sicher­heit besser feiern“ des Minis­te­ri­ums für Sozia­les, Gesund­heit und Inte­gra­tion Baden Würt­tem­berg erhal­ten Clubs, Bars und weitere durch kosten­lose Schu­lun­gen von Wild­was­ser mehr Hand­lungs­si­cher­heit für schwie­rige Situa­tio­nen und zu sexu­el­ler Beläs­ti­gung. Mehr Infos (20.05.22)

LKSF Baden-Würt­tem­berg e. V.
Wild­was­ser Karls­ruhe ist jetzt Teil der LKSF Baden-Würt­tem­berg e. V. – Landes­ko­or­di­nie­rung spezia­li­sier­ter Fach­be­ra­tung bei sexua­li­sier­ter Gewalt in Kind­heit und Jugend. Weitere Infor­ma­tio­nen (10.05.22)

Neu und kosten­frei: Unsere regel­mä­ßi­gen Info-Abende rund ums Thema
Keine Chance für Miss­brauch! Mit unse­rer neuen halben Stelle durch die Stadt können wir unser Präven­ti­ons­an­ge­bot erwei­tern und fortan regel­mä­ßig Info-Abende für alle Inter­es­sier­ten rund ums Thema Sexua­li­sierte Gewalt und Schutz anbie­ten. Eltern, Fach­kräfte, Studis, Azubis, alle – schauen Sie vorbei! Mehr Infos  (01.07.21)

Veran­stal­tun­gen & Termine

23.09.22: Offene Supervisions­gruppe für Fach­kräfte
Das Ange­bot ist kosten­los.
Mehr Infor­ma­tio­nen

12.10.22: Tag der offe­nen Tür, 11:00–16:00 Uhr
Bei uns in der Bera­tungs­stelle. Das Ange­bot ist kosten­los.
Zur Anmel­dung und für weitere Infor­ma­tio­nen, nehmen Sie Kontakt zu uns auf

18.10.22: Work­shop “Schutz­kon­zepte — Sichere Orte schaf­fen“
beim 13. Karls­ru­her Präven­ti­ons­tag 2022
digi­tal, von 14:30 bis 16:00 Uhr
Mehr Infor­ma­tio­nen 

22.11.22:  “Mein Körper gehört mir — Bausteine der Präven­tion“
bei Kinder­büro ON AIR
digi­tal, von 20:00 bis 21:00 Uhr
Mehr Infor­ma­tio­nen bei Kinder­büro ON AIR unter “Aktu­el­les”

01.12.22: Info-Abend: Digi­tale Medien? Aber sicher!
Das Ange­bot ist kosten­los. Der Info-Abend findet digi­tal statt.
Mehr Infor­ma­tio­nen

16.12.22: Offene Supervisions­gruppe für Fach­kräfte
Das Ange­bot ist kosten­los.
Mehr Infor­ma­tio­nen

24.01.23: Info-Abend: Ich weiß Bescheid — Über Mythen und Tatstra­te­gien
Das Ange­bot ist kosten­los. Der Info-Abend findet digi­tal statt.
Mehr Infor­ma­tio­nen

DO, 12.05.22, 18:30–20:00: §8a,b und 4KKG: Fach­kräfte-Beratung zur Kindeswohlgefährdung
 

Aktu­el­les aus der Welt

„einbis­zwei“: Neuer Podcast zu sexu­el­ler Gewalt gestar­tet
“einbis­zwei” heißt der neue Podcast des Unab­hän­gi­gen Beauf­trag­ten für Fragen des sexu­el­len Kindes­miss­brauchs (UBSKM) und der Titel weist darauf hin, worum es geht: Statis­tisch gese­hen gibt es in Deutsch­land in jeder Schul­klasse ein bis zwei Kinder, die sexu­el­len Über­grif­fen ausge­setzt sind. Wieso ist das so? Und was muss getan werden, damit sich etwas ändert? Darum geht es bei einbis­zwei. Aber auch um die Frage, wo sexu­elle Über­griffe anfan­gen: Was ist Catcal­ling und wieso sollte es straf­bar sein? Wieso gibt es sexu­elle Gewalt gegen Kinder und Jugend­liche so häufig in Fami­lien? Wie verstö­rend ist die Fahn­dung nach Miss­brauchs­dar­stel­lun­gen, soge­nann­ter Kinder­por­no­gra­fie? Und was kann alles passie­ren, wenn man frei­zü­gige Fotos ins Netz stellt? Zu hören ist der Podcast auf diver­sen Strea­ming-Diens­ten und auf der Webseite zum Podcast. (21.02.22)

100 biogra­fi­sche Geschich­ten, die zählen
Unter dem Namen „Geschich­ten, die zählen“ veröf­fent­lichte die Unab­hän­gige Kommis­sion zur Aufar­bei­tung sexu­el­len Kindes­miss­brauchs Anfang Januar ein frei zugäng­li­ches Inter­net­por­tal mit 100 biogra­fi­schen Berich­ten von betrof­fe­nen Menschen. Mit ihren Geschich­ten legen die Betrof­fe­nen ein viel­fäl­ti­ges Zeug­nis ab über das erlebte Unrecht und Leid, aber auch über Hilfe in der Kind­heit, über die Folgen des Miss­brauchs, aber auch über Kraft, Mut und Wege, das Gesche­hene zu bewäl­ti­gen. Sie berich­ten unter einem Pseud­onym von Miss­brauch in der Fami­lie, im sozia­len Umfeld, im Sport­ver­ein, in der Schule, in der Kirche, im Heim oder auch in orga­ni­sier­ten Struk­tu­ren. Das Geschich­ten-Portal leis­tet als Gedächt­nis­ort einen bedeu­ten­den Beitrag für die gesell­schaft­li­che Aufar­bei­tung sexu­el­len Kindes­miss­brauchs, beschreibt der Unab­hän­gige Kommis­sion zur Aufar­bei­tung sexu­el­len Miss­brauchs. (25.01.22)

Neue Forschungs­er­geb­nisse: Sexu­el­ler Kindes­miss­brauch durch Frauen
Die Unab­hän­gige Kommis­sion zur Aufar­bei­tung sexu­el­len Kindes­miss­brauchs hat dem Univer­si­täts­kli­ni­kum Hamburg-Eppen­dorf eine Studie zu sexu­el­lem Kindes­miss­brauch durch Frauen in Auftrag gege­ben. Die Ergeb­nisse zeigen aber­mals: Sexua­li­sierte Gewalt findet auch durch weib­li­che Täte­rin­nen statt. Betrof­fene berich­ten von früh begin­nen­der, wieder­hol­ter und lang andau­ern­der Gewalt insbe­son­dere durch Frauen aus der Fami­lie, vornehm­lich durch die eigene Mutter. Wünsche der befrag­ten Betrof­fe­nen an die Gesell­schaft: Eine Entta­bui­sie­rung des Themas und die Dekon­struk­tion des Stereo­typs der wohl­wol­lend-fürsorg­li­chen Frau und Mutter. (28.12.21)

Neues Geset­zes­pa­ket: Sexu­el­ler Kindes­miss­brauch gilt künf­tig als Verbre­chen.
Bislang wurde sexu­el­ler Kindes­miss­brauch juris­tisch als Verge­hen beur­teilt. Nun hat der Deut­sche Bundes­tag am 25. März das Gesetz zur Bekämp­fung sexua­li­sier­ter Gewalt gegen Kinder beschlos­sen und damit vor allem eine Verschär­fung des Straf­rechts bestimmt. Die Bundes­ko­or­di­nie­rung spezia­li­sier­ter Fach­be­ra­tung gegen sexua­li­sierte Gewalt in Kind­heit und Jugend hatte zuvor Stel­lung zum Geset­zes­ent­wurf bezo­gen. (26.03.21)